Kompilierung

Nach der Konfiguration erfolgt das Kompilieren mit:

$ su
# cd /usr/src/linux

 

# make dep
# make clean

Sie haben desweiteren eine von den folgenden Möglichkeiten auszuwählen:

# make bzImage
# make zImage
# make bzdisk
# make install

Verwenden Sie bzImage für das Erstellen eines komprimierten Kernel-Images,
zImage für einen komprimierten Kernel,
bzdisk für das Erstellen einer Boot-Diskette und
install wenn Sie LILO nutzen wollen (alle weiteren Schritte fallen dann weg).

# make modules
# make modules_install

Die Zeit, die der PC benötigt um Linux zu kompilieren, hängt von der Prozessorleistung ab.
Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, können Sie ihren neuen Kernel nach /boot/ kopieren. Vergessen Sie aber nicht den alten Kernel zu sichern.
Die Befehle hierfür könnten folgendermaßen aussehen:

# cp /boot/vmlinuz /boot/vmlinuz.old
# cp /boot/System.map /boot/System.map.old

# cp arch/i386/boot/bzImage /boot/
# cp System.map /boot/
# cp .config /boot/

Nach dem kopieren des neuen Kernels kommt nun die Probe.
Je nach Bootloader müssen Sie noch verschiede Optionen einstellen um dann booten zu können:

# shutdown -r now

 


Für den Fall, dass Sie schon einen vollständigen Kernel kompiliert haben und nun diesen neu übersetzen wollen, bieten sich folgende Befehle an:

# cp /usr/src/kernel-alte-version/.config \
/usr/src/kernel-neue-version/
# cd /usr/src/kernel-neue-version/
# make oldconfig
# make dep && make clean bzImage modules modules_install

Zurück Momentan Vorwärts

Valid XHTML 1.0! Valid CSS! Made with Cascading Style Sheets best viewed with any browser Debian GNU/Linux

http://kernel-project.kickino.org/index_ie_de.php?action=compile
Last Change: 2011-05-04 21:17:57